Teglingen mit erster Saisonniederlage

Liebe Freundinnen und Freunde der 1. Kreisklasse Mitte,

 

der SV Teglingen hat im Spitzenspiel gegen Grenzland Twist die erste Saisonniederlage einstecken müssen. Die Lehrter gewannen ihr Nachholspiel am Freitag gegen Flechum klar mit 4:1.

 

Auch die Lehrter Zweite mußte am Freitag ran. In einem offenen Spiel gelang leider nicht der zweite Saisonerfolg. Mit 4:3 unterlag man bei der SG Herssum/Holte. Die Tore erzielten Daniel Talken und Manuel Hilbrath (2x).

 

Holtensia Holte trat beim Tabellenletzten Berssen an. Nach dem ersten Saisonerfolg am letzten Wochenende wollte die Holtensia auch auswärts was mitnehmen. Das Unternehmen gelang auch von Beginn an gut. Bereits nach 20 Minuten ging der Gast durch Ostermanns Tor in Führung. Diese hatte auch zur Pause Bestand.

Nach dem Seitenwechsel war es eine Show des Holters Jansen, der einen Hattrick erzielte und sein Team auf die Siegerstrasse brachte. Der Berssener Anschlußtreffer nach 80 Minuten war das nur Makulatur. Den Endstand zum 5:1 machte Benedikt Hölzen in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Ein ganz wichtiger Dreier der Holtensia, die ich im Moment nicht richtig einzuschätzen vermag.

 

Im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse verlor Teglingen das erste Mal alle drei Punkte. Der Gast Grenzland Twist konnte mit einem 2:1 Auswärtssieg gewinnen und dem Tabellenführer die erste Niederlage der Saison beibringen.

Nachdem Teglingen am vergangenen Spieltag bereits gegen Germania nicht über ein torloses Remis hinauskam, muss man konstatieren, dass die Spitzenteams sich durchaus ebenbürtig sind.

In Teglingen begann das Spiel mit Riesentorchancen. Poldi Hormann, landläufig als Kopfballungeheuer bekannt, hatte schon drei Minuten nach Anpfiff die gute Kopfballgelegenheit aus kurzer Distanz. Aber Gästekepper Niemeyer hielt bravourös. Auf der Gegenseite war es van der Stad, der allein auf das Teglinger Gehäuse zulief. Aber anstatt abzuschließen Spielte er den Querpass in den völlig freien Raum, so dass der Ball harmlos ins Aus trudelte. Das waren schon tolle Gelegenheiten, die beide Teams ausließen. Nach 70 Minuten war es erneut van der Stad, der mit einer Klasse-Einzelaktion die Gästeführung markierte. Die Hausherren reagierten mit Offensivfußball. Einen Moss-Freistoß vollendete Quatmann per Kopf zum gerechten Ausgleich. Eine Unachtsamkeit in der Teglinger Defensive bei einem Eckball nutzte dann Claus Becker per Kopfball zum überraschenden und späten Siegtreffer. Die erste Niederlage tut den Teglingern natürlich weh, mußte aber auch irgendwann kommen. Vielleicht schadet es dem Team weniger als es nützt. Bleibt abzuwarten….

 

Die Lehrter absolvierten am Freitag das Nachholspiel vom dritten Spieltag gegen den SV Flechum.

Nach einem Sieg und einer Niederlage vom vergangenen Spieltag, trat das Meyer-Team an diesem Wochenende damit wieder doppelt an. Zum Glück meldete sich Stefan Bürschen nach seinem Muskelfaserriss rechtzeitig fit und stand auch gleich gegen Flechum in der Startelf. Die Lehrter begannen druckvoll. Die Zweikämpfe wurden aggressiv angenommen und meistens gewonnen. So gelang es Thomas Menke in der elften Minute das 1:0 zu erzielen. Weitere zehn Minuten später markierte Sebastian Günnemann das 2:0. Dann kam die Stunde des Keepers Albers. Er hielt einen Foulelfmeter in Klasse-Manier. Auch Bürschen, der wieder als Libero auflief, kratzte noch einen Ball von der Linie. Noch vor der Pause machte Batti Hilbrath das 3:0 und vollendete einen nahezu perfekte Halbzeit. Nach der Pause nahm Lehrte einen Gang raus und Flechum kam etwas besser ins Spiel. Nach etwas mehr als einer Stunde gelang Abeln der Anschlußtreffer. Lehrte schwamm in dieser Phase. Flechum schwächte sich aber dann noch selbst. Flechums Törjäger Haneklaus sah zehn Minuten vor Schluß wegen Beleidigung die rote Karte. Philip Tenne stellte dann in der 86. Minute den Endstand her. Ein auf Grund der guten ersten Halbzeit klar verdienter Sieg.

 

Am Samstag stand das Duell der Dohrener bei Erika/Altenberge an. Dohren, das in dieser Saison schon jedwede Leistung abgeliefert hatte, wollte den Heimsieg gegen Grenzland veredeln. Erika/Altenberge brauchte die Punkte dringend, um sich vom Tabellenende abzusetzen. Schließlich hatten einige direkte Konkurrenten gepunktet. Das Heimteam begann auch ambitioniert und ging nach einer Viertelstunde durch Mike Damhius in Führung. Als sich alle schon an den Gedanken der Halbzeit gewöhnt hatten, schlug Dohren aber nochmal zu. Mit dem Pausenpfiff markierte Tobias Kramer den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit gelang beiden Teams kein Treffer mehr, so dass das 1:1 auch am Spielende Bestand hatte. Sicher ein Punkt mit dem Dohren deutlich besser leben kann.

 

Im Spiel Berssen gegen Haselünne II verdiente sich Berssen auf Grund einer kämpferischen Leistung ein nicht mehr für möglich gehaltenes Remis. Nach der ersten Halbzeit stand es 0:2 für den Gast. Die Tore für den HSV erzielten Tebbe und Litzen bereits in den ersten zehn Minuten. Außerdem hatten sich die Hausherren in Person von Christoph Becker auch noch eine rote Karte eingefangen. Umso bewundernswerter, dass Berssen dem Aufsteiger doch noch die sicher geglaubten Punkte entreissen konnte; zumindest den einen. Mit einer Energieleistung schafften die Eintrachtler noch den Ausgleich. Beide Tore erzielte Stefan Gerdes.

 

Das Spitzenspiel vom Sonntag lief zwischen Germania Twist und Eintracht Emmeln ab. Hierbei demontierte der Gastgeber die Eintracht und übernahm damit die Tabllenführung vom SV Teglingen. Bereits nach zwölf Minuten ging Twist durch Kuhn in Führung. Dann aber übernahm Emmeln mehr und mehr das Kommando. Man schaffte es aber nicht, dieses in Tore umzumünzen. Nach der Pause sprach Schiri Lars Kollmer den Germanen einen Elfmeter zu, welchen Weßling verwandelte. Nur wenige Sekunden später handelte sich Emmelns Bergamann wegen Meckern eine rote Karte ein. Die Strafe folgte auf den Fuß und van Ommen erhöhte auf 3:0. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte Strodt sogar noch auf 4:0. Eindrucksvoll wies das Schmees-Team einen direkten Mitkonkurrenten in die Schranken und übernahm die Tabellenführung.

 

Einen ungefährdeten 3:0 Heimsieg fuhr der VfL Rütenbrock gegen den SV Polle ein. Spoielertrainer Malsam machte die Führung nach einer Viertelstunde. Stolte erhöhte nach einer halben Stunde zum 2:0 Pausenstand. Den Schlusspunkt setzte Siebert in der 75. Minute. Die Gäste kamen für einen Punktgewinn zu keiner Zeit in Frage.

 

Im zweiten Spiel an diesem Wochenende reiste Holtensia Holte zum SV Flechum. Die vom Freitagspiel arg gebeutelten Flechumer wollten Wiedergutmachung. Bereits nach fünf Minuten war alles Makulatur. Da führte Holte bereits. Bis zur Pause war dann das schwache Spiel schon gegessen. Da führte Holte 3:1 und verwaltete das Spiel bis zum Ende. Für Holte ein erfolgreiches Wochenende mit sechs Punkten und dem Verlassen der Abstiegsränge. Flechum brachte diesen Spieltag ohne ein Pünktchen hinter sich und rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

 

Einen 3:1 Auswärtssieg feierte Concordia Schleper im Duell mit der SG SHF. Das Heimteam begann gut und jubelte über die Führung durch Hoppe (35.). Bis zur Pause hielt man diese knappe Führung. Dann aber kam Concordia besser ins Spiel. In der 52. Minute gelang der Ausgleich durch Haneken. Dann dauerte es aber bis 80. Minute ehe wieder das Netz zappelte. Dafür dann aber gleich doppelt innerhalb einer Minute. Beide Tore machte Gerbig und machte damit den Sieg für Schleper perfekt.

 

Das zweite Spiel der Lehrter fand in Wesuwe statt. Mit denen hatte man noch eine Rechnung aus dem Pokal offen.

Lehrte hatte allerdings das Freitagsspiel noch in den Knochen, so dass Wesuwe erstmal das Spiel in die Hand nahm. Der Gastgeber entwicklte erheblichen Druck auf das Lehrter Tor, doch die Anbwehr um Stefan Bürschen stand sicher und ließ nur wenig zu. Bis zur Halbzeit hielt das 0:0.

Anschließend machte Wesuwe weiter das Spiel. Doch die zwingenderen Situationen hatten jetzt die Grün-Weißen. Schließlich entschied Schiri Melbaum zurecht auf Elfmeter für Lehrte. Diesen versenkte Atti Borken in üblicher Manier (67.). Das 1:0 war nicht unbedingt hochverdient, aber konsequent. Wesuwe machte jetzt hinten auf und drängte nochmehr aufs Lehrter Tor. Die Lehrter Defensive hielt. Außerdem setzte man den ein oder anderen gefährlichen Konter. Das unvermeidliche zweite Tor für Lehrte resultierte aus einer Kopfballverlängerung von Thomas Menke in den Lauf von Peter Wilbers, der das Leder unnachahmlich in die Maschen schraubte (81). Mit einer kämpferischen, läuferischen Glanzleistung und enormer Effektivität vor dem Tor sicherte sich das Meyer-Team auch diese drei Punkte gegen den Abstieg. Auch wenn das Team, das sich am Sonntag zurecht selber im Spiegelzimmer feierte, aktuell den fünften Tabellenplatz belegt, bleiben alle Punkte die geholt werden, Zähler, die gegen den Abstieg gesammelt werden. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Trainer Meyer zeigte sich nach diesem tollen Wochenende stolz auf das junge Team, das auch im Training hervorragend mitzieht.

 

Am kommenden Spieltag tritt die Lehrter Erste beim Aufsteiger SV Haselünne II an. Beim Aufsteiger ist sicher Wut im Bauch nach den verlorenen zwei Punkten gegen die dezimierten Berssener, so dass höchste Konzentration gefordert sein wird, wichtige Punkte im Abstiegskampf abzugreifen. Das Spiel wird am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Die Lehrter Zweite reist am Freitag zur SG Rastdorf/Vrees II. Spielbeginn wird um 19 Uhr sein. Für die Zweite ein wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten…..

…..Glück auf Lehrte