Emmeln vs. Grenzland endet Remis

Emmeln vs. Grenzland endet Remis 29. September 2013: 10. Spieltag

 

Germania und Haselünne II mit Kantersiegen

 

Liebe Freundinnen und Freunde der 1. Kreisklasse Mitte,

 

während das Spitzenspiel 2:2 endete, konnte Germania seine Tabellenführung ausbauen. Lehrte …

 

Am Freitag gab es schon wieder Tore satt. Sage und schreibe 22 Tore hagelte es in vier Partien. Die 1. Kreisklasse geizt in dieser Serie nicht mit Toren.

Im Spitzenspiel empfing Emmeln Grenzland Twist. Der Gastgeber begann agil. Nach neun Minuten verwandelte Bergmann einen Elfmeter zur Führung für Emmeln. Nur fünf Minuten später erhöhte Jänen auf 2 zu 0. Grenzland hatte in dieser Phase wenig entgegenzusetzten. Doch nach dem zweiten Tor wurde Grenzland besser. Noch vor der Pause gelang Ellermann der Anschlusstreffer (41). Nach der Pause machte Grenzland weiter. Nach wiederholtem Foulspiel mußte Emmelns Hohmann das Feld mit Gelb-Rot verlassen. Nur wenige Augenblicke später gelang Fischer der Ausgleich.

 

Der Stadtrivale Germania fegte in Polle wie ein Orkan über das Antczak-Team weg. Mit einem Doppelschlag nach einer halben Stunde durch Stroot und Tappel stellte das Schmees-Team die Weichen auf Sieg. Noch vor der Pause erhöhte Voors auf 3:0. Robin Voors war es auch, der nach wenigen gespielten Minuten auf 4:0 erhöhte. Nach einer Stunde traf Andre Wessling zum 5:0. Der zwischenzeitliche Anschlußtreffer durch Knese war nur Ergebniskosmetik. Stroot setzte in der 75. Minute den Schlusspunkt mit seinem zweiten Treffer. Germania festigte eindrucksvoll die Tabellenführung gegen überforderte Poller, die damit auf einen Abstiegsplatz abrutschten.

 

Der Haselünner SV II überrannte den Gast FC Wesuwe ebenfalls mit 6:1. Die Haselünner begannen druckvoll. Doch den ersten Akzent setzte der Gast. Joshua Kloppe erzielte das 1:0. Dann aber brachte der FC den Gastgeber wieder ins Spiel. Durch einen dicken Bock in der Abwehr stand Vehmeyer urplötzlich frei und vollstreckte zum Ausgleich. Durch den nächsten dicken Bock in der Abwehr war Vehmeyer wieder allein durch und machte auch die Führung. Wesuwe hatte auf Abseits gespielt, was völlig daneben ging. Durch eine verletzungsbedingte Pause verlor der Gast, der sich grade wieder gefanden hatte den Faden und wurde von effektiven Haselünnern gnadenlos bestraft. Außerdem verlor man Marco Feringa, der sich das Wadenbein brach. Mross und Marco Gerdes erhöhten noch vor der Pause auf 4:1. Den jetzt sicheren Sieg verwaltete der HSV. Aber durch weitere individuelle Fehler der FC-Spieler erhöhten Veer und Strootmann die Torausbeute noch auf 6:1. Der HSV, nächster Gegner der Grün-Weißen aus Lehrte hat sich am Freitag also gut warmgeschossen.

 

Am Freitag dann noch das 2:2 Unentschieden zwischen der SH SHF und dem SV Dohren. Dohren konnte vor der Halbzeit durch einen abgefäschten Schuss von Kroner in Führung gehen. Doch das Heimteam konnte noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Als dann nach der Pause auch noch der Gastgeber nach einer Tätlichkeit dezimiert wurde, hatte Dohren alle Trümpfe in der Hand. Die drei Punkte schienen sicher, als Steggens aus dem Gewühl heraus zur Führung für Dohren traf. Danach wurden allerdings beste Einschussmöglichkeiten kläglich vergeben, so dass die SG noch zum Ausgleich kam. Dieser gelang erst weit in der Nachspielzeit. Schiri Grundke notierte den Ausgleich in der 98. Spielminute.

 

Am Sonntag ereignete sich in Teglingen ein höchst interessantes Spiel. Gast war Erika/Altenberge. Teglingen begann gewohnt gut und hatte auch Möglichkeiten. Aus dem Nichts schaffte der Gast nach einem langen Ball die unerwartete Führung. Im Teglinger Tor war Ersatzmann Lars Ottow ohne Chance. Die wütende Reaktion der Teglinger gipfelte in einem Handelfmeter, den Quatmann verwandelte. Erika/Altenberge zeigte sich ungemein effektiv und markierte mit der zweiten Gelenheit die erneute Führung. Wieder war Griep der Torschütze. Der Ausgleich ließ diese Mal eine Viertelstunde auf sich warten. Teise machte das Tor. Erika hatte eine tolle Antwort parat. Als Ottow beim Rauslaufen den Ball klärte, traf Jansen aus 40 Metern ins verwaiste Tor. Jetzt übernahm der Gast mehr und mehr das Spiel und erhöhte kurz vor der Pause durch Damhius auf 2:4 und hatte noch weitere Chancen. Teglingen rettete isch in die Halbzeit. Teglingen reagierte und stellte in der Abwehr auf Dreierkette um, erzeugte somit offensiv noch mehr Druck. Altenberge hielt dem Druck bis eine Viertelstunde vor Schluss stand. Dann köpfte Jo Menke nach toller Krüssel-Flanke en Anschlusstreffer. Der von einer Fuß-Op genese Neuzugang prägte die letzten Minuten. Den Ausgleich schaffte er nach einer feinen Einzelleistung nur drei Minuten später. Drei Minuten vor Schluss flankte erneut Krüssel auf Quatmann, der per Brust auf Maul ablegte, der überlegt einschob. So hatte Teglingen mit einer Wahnsinnsleistung und prompt greifenden Umstellungen und Personalwechseln das Spiel noch umgebogen.

 

Ein ähnlich spektakuläres Spiel mit ständig wechselnden Führungen ereignete sich in Holte. Dort war der VfL Rütenbrock zu Gast. Zunächst ging Holte durch Dörtelmann in Führung. Ein Eigentor sorgte für den Ausgleich. Hoffmann markierte die neuerliche Führung eine Minute vor der Pause. Nach einer Stunde mußte Holtensia den Ausgleich hinnehmen und sogar die Führung für den Gast ertragen. Schulte machte fünf Minuten vor Ende doch noch wieder einen Punkt klar.

 

Das zweite Spiel des SV Dohren wurde souverän gegen den FC Wesuwe gewonnen. Schon vor der Pause stellte Rohe mit zwei Treffern die Weichen auf Sieg. Als Nils Lampe direkt nach der Pause mit einem tollen Sololauf die komplette FC-Defensive stehen ließ und zum 3:0 vollendete war das Hagemann-Team geschlagen. Dohren erhöhte in der Schlussminute nach einem schnellen Konter durch Knese sogar noch auf 4:0.

 

Einen knappen Auswärtssieg machte die SH SHF in Berssen klar. Das Elfmetertor durch Hoppe in der 75. Minute bedeutete drei Punkte für die Gäste.

 

Einen 2:4 Auswärtssieg machte der SV Flechum bei Concordia Schleper perfekt. Flechum verließ damit die Abstiegsplätze und schloss bis auf einen Punkt zu den Concorden auf.

 

Das zweite Heimspiel an diesem Wochenende absolvierte die Zweite vom Haselünner SV gegen GW Lehrte. Die Aufstellung der Haselünner hatte reichlich Potential, möchte ich mal sagen. Vier Spieler aus dem Kreise der ersten Mannschaft standen in der Startformation. So begann der HSV auch spielerisch überlegen. Lehrte arbeitete mit einer kompakten Defensive und ließ zunächst keine großen Chancen zu. Umso ärgerlicher das 1:0 aus Lehrter Sicht. Einen eigenen Konter fingen die Haselünner durch einen Lehrter Fehlpass ab. Die Flanke von rechts wurde wiederum geklärt, jedoch direkt vor die Füße von Marco Gerdes, der ohne Mühe einschieben konnte. Anschließend plätscherte das Spiel so dahin. Nach der Pause hatte Lehrte urplötzlich die Chance zum Ausgleich. Stoffel Prins tauchte mutterseelenallein vor Keeper Patrick Schaar auf. Doch Stoffel scheiterte am glänzend reagierenden Schaar. Auch Haselünne scheiterte am Lehrter Keeper Matze Albers, der das Eins-gegen-Eins gegen Gerdes für sich entschied. Das vorentscheidende 2:0 fiel in der 70. Minute durch ein Eigentor von Andreas Otten, der einen scharf von der Seite reingetretenen Ball ohne Schuld ins eigene Netz abfälschte. Der Sieg der Haselünner geht in Ordnung. Dieses 6-Punkte-Wochenende spült die Haselünner stark in Richtung Tabellenspitze. Mit 19 Punkten belegt der HSV II den dritten Tabellenplatz und rechtfertigt mittlerweile die Vorschusslorbeeren aus den Berichten vor der Saison.

 

Die Lehrter Zweite kam am Freitag zu einem wichtigen 3:4 Auswärtssieg. Bei der SG Rastdorf/Vrees 2 machte das Team den zweiten Saisonsieg klar und verließ damit die Abstiegsränge. Die Tore machten Thomas Gerdelmann (2x), Ludger Stagge und Tobias Droste.

Am kommenden Wochenende spielt die Lehrter Zweite auswärts bei der DJK Breddenberg-Heidbrücken 2 um 19.30 Uhr.

 

Die Erste empfängt zeitgleich Grenzland Twist in Lehrte. Das Spiel wird um 19.30 Uhr durch Ingo Grundke freigegeben…..

…..Glück auf Lehrte