9. Spieltag

Dohren meldet sich mit Kantersieg zurück

 

Emmeln setzt Siegesserie fort

 

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde,

nach einer Verschnaufpause melde ich mich mit meiner Corner wieder zurück.
Leider muss ich konstatieren, dass die Lehrter Erfolgsserie ein jähes Ende gegen die überraschende Eintracht aus Emmeln genommen hat. Mit 2:0 verlor man am 8. Spieltag zu Hause verdient gegen die immer stärker werdenden Emmelner. Über die näheren Umstände des Zustandekommens der Niederlage möchte ich hier lieber nicht genauer eingehen. Mir wurde nur von mehreren Seiten bestätigt, dass kuriose Entscheidungen des Unparteiischen sehr zur kurzweiligen Unterhaltung der Zuschauer beigetragen hätten, der Sieg der Emmelner aber vollkommen in Ordnung gegangen sei.

Nun zum aktuellen Spieltag:
Am Freitag gabs dann auch gleich ´ne faustdicke Überraschung. Wobei, eigentlich gabs für die Concordia aus Schöninghsdorf in den letzten Jahren gegen Holtensia Holte nie was zu holen. So auch an diesem Spieltag. Es setzte sogar eine deftige Klatsche für die Concordia, die auswärts in Holte antreten musste. Mit 5:1 konnten die unberechenbaren Holter gewinnen und lassen die Concorden damit verzweifeln. Was man von beiden Teams halten soll, ist mir zumindest schleierhaft. Sehr unkonstant, teilweise wie berauscht, dann wieder grottenschlecht. Wir werden ja sehen, was  der weitere Saisonverlauf bringt.

Eine weitere Überraschung schafften auch die Kicker von Erika-Altenberge, die in Rütenbrock, beim Nachbarschaftsderby, einen Punkt entführen konnten. Die Gäste begannen erwartungsgemäß defensiv und konnten einen Fehler in der VfL-Abwehr zur Führung durch Rolfes nutzen(16.Minute). Ein Konter der Gäste konnte Damhuis, der letzte Saison ja noch beim VfL spielte, dann kurz vor der Pause zur sensationellen 2:0 Führung verwerten.
In der Pause muss dann etwas im Tee der Rütenbrocker gewesen sein, denn  fortan spielte Rütenbrock druckvoll und mit ganz anderer Zielstrebigkeit nur noch auf ein Tor. Der Erfolg ließ dann aber bis zur 65. Minute auf sich warten. Stolte verwandelte einen direkten Freistoß zum Anschlusstreffer. Der Ausgleich gelang dann Ellermann mit einer sehenswerten Direktabnahme von der Strafraumgrenze. Zum Siegtreffer reichte es dann aber nicht mehr, da Erika-Altenberge mit Mann und Maus verteidigte. So blieb es beim verdienten 2:2-Unentschieden.

Einen eingeplanten Erfolg verbuchte Germania Twist gegen Concordia Schleper. Aber so leicht, wie man sich das dachte, gelang dieses bei Weitem nicht. Den Start in die Partie verbuchten die Germanen für sich. Denn bereits nach achtzehn Minuten zappelte das Leder in den Maschen der Gäste, die in der Anfangsphase enorm unter Druck gesetzt wurden. Sven Tappel war der Torschütze. Danach aber wurden die Gäste immer besser und erarbeiteten sich durchaus Chancen zum möglichen Punktgewinn. Die dickste Chance datierte aus der 80. Spielminute, als das Leder ans Aluminium gesetzt wurde. Die Germanen brachten dann den glücklichen Sieg über die Zeit. Man möchte den Dreier als „schmutzigen Sieg“ betrachten;-))

Am Samstag gabs dann noch eine Partie. Flechum empfing Eintracht Berssen. Vom Papier her ne klare Kiste, aber auch in diesem Match kams zur Überraschung. Denn die Heimelf konnte knapp mit 1:0 gewinnen. Den Treffer des Tages erzielte Hahneklaus kurz nach dem Seitenwechsel (49.Minute). Die Schlussphase, als Berssen alles nach vorne warf, wurde dann noch mal nervenaufreibend für die Fans der Heimmannschaft. Der wichtige Dreier konnte aber unter Dach und Fach gebracht werden.

Ebenfalls am Samstag trat die Lehrter Zweite im „Knast“ in Hesepe an. Verstärkt durch die alten Hasen Redeker und Stallmeier entführte die Zweite alle Punkte beim SUS und zeigte endlich die richtige Reaktion nach zwei Niederlagen in Folge. Denn auch ein zweimaliger Rückstand konnte das Stagge-Team nicht aus der Bahn werfen. Man gewann am Ende hochverdient mit 5:2. Die überragenden Günnemann und Redeker steuerten je zwei Treffer bei, Spielertrainer Stagge erzielte ein Tor.

Am Sonntag dann noch vier Spiele.
Emmeln empfing Emslage II. In einem schwachen Spiel zeigte Emmeln nicht ansatzweise die Leistung, mit der man beim damaligen Tabellenführer Lehrte 2:0 gewinnen konnte. Man geriet sogar kurz vor der Pause durch Bohlen in Rückstand. Mit 0:1 ging es in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn markierte der in der Pause eingewechselte Bergmann den Ausgleich. Vehring erzielte keine fünf Minuten später sogar die Führung. Weitere zwei Minuten danach köpfte Bergmann mit seinem zweiten Treffer die 3:1 Führung und das Spiel schien durch. Emslage kam nur noch zum 3:2 Anschlußtreffer. Emmeln gewinnt damit das sechste Spiel in Serie, wobei zehn gute Minuten reichten, und klettert in der Tabelle auf den dritten Platz.

Teglingen gewann in Dalum mit 3:1. Die Hauptprotagonisten waren wiedermal Runge und Quatmann. Allerdings begannen die Gastgeber besser. Mit der zweiten guten Offensivaktion bekamen die Teglinger allerdings einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, den Quatmann sicher einschob. Nach der Halbzeit wurde Dalum II etwas besser und konnte Druck aufs Teglinger Tor entwickeln. Nach einer Standardsituation war es schließlich M. Auclair, der den Ball zum 1:1 abstaubte. Bis zur Schlussphase hatte das Remis Bestand, ehe Runge in der 84. Minute den 2:1 Führungstreffer markierte. Mit seinem zweiten Treffer in der 87. Minute entschied Quatmann schließlich das Spiel zu Gunsten der Teglinger. Die Gäste verdienten sich den Sieg dadurch, dass sie die schwache Abwehr der Heimelf etliche Male in Schwierigkeiten bringen konnten und genügend Chancen kreierten und natürlich dann auch nutzten.

Die Lehrter Erste war nach der ersten Saisonniederlage gegen Emmeln in Bokeloh zu Gast und wollte eigentlich Wiedergutmachung betreiben. Dazu kam es leider nicht.  Die jungen Lehrter begannen in allen Mannschaftsteilen nervös. In der 18. Minute köpfte Bruns die verdiente Führung nach Stellungsfehler des Lehrter Keepers. Doch auch nach diesem Wachmacher wurden die Lehrter nicht besser. Unerklärlich!
Mit seinem ersten Ballkontakt konnte Christof Prins kurz vor der Halbzeit wenigstens noch den Ausgleich erzielen. Ein typisches Stoffel-Tor mal wieder.
Nach der Pause spielte Lehrte deutlich besser, wohl nach entsprechender Ansage. Nach schöner Kombination drang Thomas Menke in den gegnerischen Strafraum ein und wurde gefoult. Den fälligen Elfmeter wehrte der Bokeloher Torhüter mit toller Parade zur Ecke ab. Im Gegenzug bekamen die Bokeloher einen ebenso berechtigten Elfmeter zugesprochen. Die machten es jedoch besser und zimmerten den Elfer in Person von Kasimir genau in den Winkel zur erneuten Führung. Diese konnte man dann ausbauen, indem man zwei der zahlreichen Kontermöglichkeiten zu nutzen wusste. Das ein Tor aus einer krassen Abseitsposition entstand, spielte aber für den Ausgang des Spiels keine zentrale Rolle. Man könnte natürlich den beiden Elfmeter auch eine spielentscheidende Rolle zusprechen. Aber das würde die wirklich spielentscheidenden Faktoren verschleiern. Zum Einen spielte die Bokeloher Elf enorm leidenschaftlich und deutlich verbessert gegenüber den bisherigen Auftritten und zum Anderen, und das halte ich für das eigentlich spielentscheidende, zeigte in Lehrter kein Spieler auch nur annähernd Normalform. Mit der Form des Spiels gegen Dohren zum Beispiel hätten die Bokeloher, bei allem Respekt für Ihre couragierte Leistung, nicht den Hauch einer Chance gehabt. Die Frage, die sich mir da aufdrängt, ist doch diese: Warum kann die famose Leistung der ersten Spiel aktuell nicht mehr abgerufen werden. Die Trainingsleistung und -einstellung stimmt. Unter der Woche kommen selten weniger als 15 Spieler zu den Einheiten. Diese Frage scheint mir die Vordringlichste zu sein, die Trainer Meyer mit seinem Mannen bereits bis Freitag klären muss. Denn am Freitag erwartet man Eintracht Berssen zum Flutlichtspiel. Und die werden nach der unerwarteten Niederlage gegen Flechum sicher auch angefressen sein. Hoffentlich bleibt die Zuschauerunterstützung so gut, wie bei den bisherigen Spielen!!!

Zu guter Letzt fegte Dohren noch Stavern-Apeldorn mit 7:2 aus dem Stadion. Dohren schnürte den Gegner vom Anpfiff weg in die eigene Hälfte ein. Heye eröffnete mit seinem Hammer bereits in der zehnten Minute den Torreigen. Mit seiner ersten Offensivaktion egalisierte der Aufsteiger den Spielstand überraschend. Wieder einmal war es Jens Scherwing, der für sein Team per Kopfball traf. In der 40. Minute stellte Roland Heye mit seinem zweiten Goal die Führung zur Pause wieder her.
Quasi mit dem Halbzeitpfiff schickte Heye dann Holterhaus auf die Reise, der zum 3:1 Pausenstand einnetzte.
Nach dem Wiederanpfiff brauchte es nur wenige Sekunden bis erneut der Torjubel im Dohrener Stadion zu vernehmen war. Diese Mal allerdings deutlich leiser, denn Scherwing hatte abermals für Stavern-Apeldorn zum Anschluss getroffen. Die Gäste spielten jetzt besser und hatten mehr als einmal den Ausgleich auf dem Fuß, vergaben jedoch auch beste Möglichkeiten. Dohren rächte diese Nachlässigkeit gewaltig, denn Holterhaus machte mit seinem Doppelpack in der 60. und 65. Minute alles klar. Das 4:2 resultierte aus einem berechtigten Foulelfmeter.
Nun ließen bei den Gästen die Kräfte nach und Dohren spielte weiter forsch auf.
Das 6:2 machte dann Rohe. Den Schlusspunkt setzte Lampe, der in der Vorschlussminute den verdienten 7:2 Endstand herstellte.

Alles in Allem ein toller Spieltag in der 1. Kreisklasse Mitte mit einigen Überraschungen und vor allem vielen Toren! An beiden Extrempolen der Liga kommt Bewegung rein; auch durch die Überraschungsteams.

Am kommenden Wochenende erwartet also die Lehrter Erste die Eintracht aus Berssen. Anstoß unter Flutlicht wird um 19.30 Uhr sein. Schiedsrichter der Partie ist Philipp Scholz.
Die Lehrter Zweite tritt am Samstag, den 01.10.2011 auswärts beim SV Polle II an. Anstoß dieses Spiels ist um 18 Uhr.
Beiden Teams wünsche ich natürlich reichlich Fortune…..

 

…..Glück auf Lehrte