4. Spieltag

Germania gewinnt Favoritenduell

 

Packendes Derby in Teglingen

 

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde,

 

an diesem Wochenende hatte ich die Ehre bei zwei Spielen des SV GW Lehrte aktiv mitzuwirken. Am Freitag spielte die Lehrter Zweite bei Viktoria Gersten und am Sonntag gab es ein tolles Lokalderby in Teglingen, wo die Lehrter Erste zu Gast war.

 

Außerdem gabs noch das Spitzenspiel der 1. Kreisklasse Mitte. Germania Twist empfing am Freitagabend den VfL Rütenbrock. Die Germanen begannen das Spiel gut und wollten offenbar den großen Worten im Vorfeld des Spieles auch Taten folgen lassen. Doch die erste gute Chance hatte Rütenbrock. Diese wurde nicht genutzt und so übernahm das Team von Trainer Ansgar Schmees mehr und mehr das Kommando. Mit aggressivem Zweikampfverhalten und frühem Stören wurde das Schnettberg-Team unter Druck gesetzt. So auch in der 16. Spielminute, als Weßling einen Abspielfehler in der VfL-Hintermannschaft nutzte und den Ball aufs Tor schoss, den Abstauber nutzte schließlich Schönke zum verdienten 1:0. Danach passierte in Durchgang eins nicht mehr viel. Nach der Pause wurde Rütenbrock wieder überrascht. Nach mustergültiger Kombination war es erneut Weßling, der das Tor durch Tappel vorbereitete. Doch wer nun die Rütenbrocker geschlagen glaubte, der wurde eines Besseren belehrt. Denn nun übernahm der VfL die Initiative. Und mit Erfolg. In der 65. Minute war es Ellermanns kongenialer Sturmpartner Brunen, der den Anschlusstreffer schaffte. Die Schlussphase versprach nun noch spannend zu werden. Aber echte Chancen kreierte Rütenbrock bei aller Überlegenheit nicht mehr. Twist fuhr noch den ein oder anderen Konter, konnte den Sack aber auch nicht endgültig zu machen. Nach 90 Minuten hieß es schließlich 2:1 Heimsieg für Germania. Man war sich eigentlich einig, dass der Sieg schon in Ordnung ging.

 

Am Freitag dann auch noch der erste Punktgewinn für den SV Bokeloh in der neuen Spielklasse. Gegen Holtensia Holte gelang zu Hause ein 1:1. Bokeloh ging durch Jansen in der 20. Minute in Führung. Damit gings auch zum Pausentee. Nach der Pause ließen in der Schlussphase bei den Bokelohern erneut die Kräfte nach und man musste in der 73. Minute den bitteren Ausgleich durch Maue per Elfmeter hinnehmen. Aber immerhin hat man nun den ersten Zähler eingeheimst.

 

Das dritte Freitagsspiel bestritten Emmeln und Erika-Altenberge. Oder besser Henning Bergmann gegen Erika-Altenberge. Die erste Halbzeit gestaltete sich trostlos und hätte kein Tor verdient gehabt. Typischerweise kam das 1:0 durch einen Abwehrfehler der Gästemannschaft zustande und Bergmann musste nur noch einnetzen. Nach der Pause das gleiche Bild. Bezeichnenderweise folgten noch zwei weitere riesige Abwehrfehler, die Bergmann allerdings auch mit geschickten Näschen ausgestattet dankend annahm. Der erste Sieg für die Emmelner, dank Bergmanns drei Tore. Erika-Altenberge bleibt weiter punktlos.

 

Die Lehrter Zweite sah sich am Freitagabend der zweiten Mannschaft von Viktoria Gersten gegenüber. Man erlebte dort ein absolutes Wechselbad der Gefühle, denn  das Spiel ging rauf und runter. Die erste Halbzeit hatte man allerdings gut im Griff und erarbeitete sich zahlreiche hundertprozentige Torchancen, von der man aber nicht eine nutzen konnte. Sehenswerte Aktionen, wie Seitfallzieher oder Kopfstöße waren darunter. Mit 0:0 gings nach gutem Spiel mit sehenswerten Offensivaktionen in die Pause. Dort appellierte das Trainerteam Stagge und Rolfes ruhig weiterzuspielen und geduldig auf das erste Tor zu warten. Dies tat die Mannschaft. Nach einem tollen Steilpass in die Schnittstelle der Abwehr war Matze Otten völlig frei und vollstreckte zum verdienten 1:0. Das 2:0 erzielte Daniel Talken aus dem Getümmel im Strafraum. Dann ließ man den Gastgeber besser ins Spiel kommen, der sich in der Folge einen Elfmeter durch eine glasklare Schwalbe erschlich. Mit dem Anschlusstreffer wachte Lehrte aber wieder auf und konnte durch Peter Korte per Kopf nach Freistossflanke von S.Wilbers den alten Abstand wieder herstellen. Wieder kam Gersten nach einem Eckball heran. Kalle Droste machte mit seinem Kopfball das 4:2. Kurz vor Schluss warf Gersten alles nach vorne und konnte nochmal den Anschluss schaffen. Aber zu spät. Lehrte rettet den verdienten Erfolg über die Zeit. Ein sagenhaftes Spiel machte der junge Philip Tenne, der über 90 Minuten die linke Außenbahn beackerte und am Ende des Spiels eine hundertprozentige Zweikampfbilanz aufwies. Auch am Sonntag in der Ersten ließ er sein Talent aufblitzen. Weiter so!
Mit zwei Siegen in zwei Spiele ist Lehrte II Tabellenvierter, wobei fünf Teams alle zwei Spiele gewinnen konnten. Ordentlicher Saisonstart!

 

Am Samstag gab es zwei Spiele in der 1. Kreisklasse Mitte:
Die Staverner schafften auch ihren ersten Sieg in der 1. Kreisklasse Mitte. Besiegt wurde auswärts die Reserve von Emslage. Unglücklich ging die Heimelf in Rückstand, nachdem man dicke Chancen liegen ließ. Man konnte sich aber wieder aufraffen und das Spiel doch noch umbiegen und verdient siegen.

 

Einen tolles Spiel gab es auch in Berssen zu sehen. Dort erwartete man Concordia Schöninghsdorf. Bereits nach einer knappen Viertelstunde eröffnete S.Gerdes den Torreigen und erzielte das 1:0 für Berssen. Aber auch Schöninghsdorf ließ sich nicht lange bitten und konnte ausgleichen. Backs markierte nach 20 Minuten das 1:1. Doch dann drehte Berssen vor der Pause nochmal auf und erhöhte binnen vier Minuten auf 3:1 kurz vor der Pause. Torschützen waren Hüring und Becker. Das war natürlich ein Schock für die Gäste, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten. Nach der Pause kam auch noch ein unglückliches Eigentor dazu und Becker erhöhte kurze Zeit später auf 5:1. Niemeyer konnte in der Schlussminute nur noch auf 5:2 verkürzen. Ein letztlich verdienter Sieg der Hüring-Elf.

 

Am Sonntag neben dem Lehrte-Spiel noch das Match Dohren gegen Flechum. Hier sah es lange Zeit nach einer faustdicken Überraschung aus. Denn Flechum kämpfte von Beginn an bravourös und ging durch Spille nach 20 Minuten in Führung. Lampe konnte zwar zehn Minuten später ausgleichen, aber direkt nach Wiederanpfiff schaffte Lüske die erneute Führung für den Underdog. Erst zehn Minuten vor Schluss musste Flechum dem großen Kampf Tribut zollen. In der 80. Minute nahm schließlich das Unheil seinen Lauf und Rohe glich den Spielstand nach tollem Solo wieder aus. Aber das Spiel war fortan nicht mehr ausgeglichen, denn endlich übernahmen die Hausherren, wie eigentlich von Beginn an erwartet, das Kommando. Ein Eckball brachte schließlich die Entscheidung. Andy Schulte wuchtete den Ball nach Willen-Ecke per Kopf in die Maschen. Verzweifelt warf Flechum nochmal alles nach vorne, aber vergebens. Nach toller Leistung stand man am Ende ohne etwas Zählbares dar. Dohren hatte den Pokalerfolg von unter der Woche wohl doch über Gebühr gefeiert.

 

Zum Ende des Spieltages gab sich dann der Tabellenführer als Abschluss der Teglinger Sportwoche die Ehre. Vor sehr ansprechender Zuschauerkulisse, so wie sich das für ein Nachbarschaftsderby gehört, duellierten sich Teglingen und Lehrte auf hohem Niveau. Vor allem Teglingen startete gut ins Spiel. Aber die Lehrter, die fünf Ausfälle zu beklagen hatten, standen in der erfahrenen Abwehr die ersten 25 Minuten bombensicher. Mit überfallartigen Kontern hatte man bis zu jenem Zeitpunkt sogar die eindeutig besseren Chancen. Aber dann nahm Christoph Runge das Zepter in die Hand und führte Teglingen auf die Siegerstrasse. Nach einer Teglinger Ecke bugsierte er den Ball aus dem Getümmel heraus auf das Lehrter Tor. Dieser wurde kurz vor dem Tor noch unhaltbar für Keeper Matze Schwerdt abgefälscht. Das verdiente 1:0 für die Weinert-Elf. Danach wurde Teglingen noch zwingender. Im Mittelfeld erarbeiteten sich Quatmann und vor allem Runge ein Übergewicht. Die beiden waren auch beim 2:0 die Hauptdarsteller. Runge marschierte aus der eigenen Hälfte los und umkurvte vier Gegenspieler und suchte den Doppelpass mit Quatmann. Dieser leitete den Ball sehenswert mit der Hacke durch die Beine des Lehrter Verteidigers in den Lauf vom durchstartenden Runge, der schließlich noch einen Lehrter Defensivmann umrundete und aus spitzem Winkel vollstreckte. Ein tolles Tor!
Damit gings dann zur Pause. Hochverdient für Teglingen! Da gab’s keine zwei Meinungen.
Nach der Pause, in der Lehrtes Trainer Jürgen Meyer genau die richtigen Worte traf und die Mannschaft bei der Ehre packte, agierte Lehrte offensivfreudiger und kam auch wesentlich besser in die Zweikämpfe. Sofort musste Teglingen mehr Defensivarbeit verrichten. Das schmeckte dem Heimteam gar nicht und man wurde gezwungen immer wieder zu Fouls zu greifen, auch weil Lehrte endlich zielstrebiger und schneller spielte. Ein besonders hartes Foul führte dann zur roten Karte für Teglingens Runge, nachdem er im Bereich der Mittellinie Stephan Bürschen ohne Chance auf den Ball rüde ummähte.
Von da an war aber Teglingen wieder besser drin im Spiel und erarbeitete sich zahlreiche sehr gute Konterchancen, die aber zum Teil kläglich vergeben wurden. Lehrte wollte das Spiel nicht verloren geben und legte nochmal einen Zahn zu. Doch die Zeit lief den Grün-Weißen davon. Thomas Menke schickte nochmal ein sehenswertes Pfund aufs Teglinger Gehäuse, das nur haarscharf am Pfosten vorbeistrich. Der Teglinger Keeper wuchs über sich hinaus und vereitelte einige gute Möglichkeiten. Es brach schließlich die Nachspielzeit an. Doch nach einem weiten Ball in den Teglinger Strafraum und einem Zweikampf entschied der gute Unparteiische auf Handelfmeter. Wir schreiben mittlerweile die 93. Minute. „Iceman“ Ansgar Borken trat an den Elfmeterpunkt und verwandelte ohne mit der Wimper zu zucken. Der Schiri zeigte eine weitere Minute Nachspielzeit an. Ein erneuter Steilpass auf Jo Menke wurde den Teglingern schließlich zum Verhängnis. Der vom Tor weg stürmende Menke wurde vom Teglinger Keeper sinnloserweise von den Beinen geholt und es gab erneut Elfmeter. Wer anderes als Ansgar Borken sollte antreten. Völlig frech schoss er den Ball eiskalt in genau die gleiche Ecke wie beim ersten Mal und Lehrte stand mit einem zugegebenermaßen glücklichen Punktgewinn da. Denn Schiri Alexander Bojer pfiff gar nicht erst wieder an. Die Teglinger brachen enttäuscht zusammen. Lehrte freute sich und feierte den Punkt ausgelassen.
Mit einer unglaublichen Energieleistung, toller Kondition und dem unbedingten Willen noch was zu holen, gelang der Lehrter Ersten in einem tollen Spiel etwas Großes.
Ein besonderes Lob möchte ich dem Unparteiischen aussprechen, der tadellos pfiff und auch den Mut hatte vor großer Kulisse in der Nachspielzeit sogar zwei Elfmeter zu pfeifen. Ich glaube viele andere hätten dazu nicht den Mumm gehabt. Chapeau, Herr Bojer!!!

 

Am kommenden Freitag steigt dann in Lehrte das Spitzenspiel Tabellenerster gegen Tabellenzweiter! Um 19.30 pfeift Schiri Lars Kollmer das Duell Lehrte vs. Dohren im Lehrter Waldstadion an. Hoffen wir unter Flutlicht auf viele Zuschauer und ein ebenso großartiges Spiel wie in Teglingen…..

 

…..Glück auf Lehrte