11. Spieltag

Twist gewinnt Topspiel souverän

 

Berssen und Holte mit Kantersiegen

 

Liebe Fußballfreundinnen und Fußballfreunde,

 

an diesem Freitag zeigte die Germania aus Twist eindrucksvoll, dass der Weg zur Meisterschaft in diesem Jahr in jedem Fall über sie führt. Im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse Mitte gewannen die Mannen von Trainer Ansgar Schmees hochverdient mit 3:0 gegen chancenlose Lehrter.

 

Bei nass-kaltem Wetter trafen die Grün-Weißen auswärts auf Germania Twist. Das Team von Ansgar Schmees hatte wegen einiger Ausfälle Oldie Stephan Pieper (38 J.) mit in den Kader genommen. Schmees stellte Pieper gleich als zweite Spitze neben Daniel Schönke in die Anfangsformation. Schön für einen Trainer, wenn man einen dermaßen schnellen und versierten Spieler aus der AH-Mannschaft abrufen kann. Die Diskussion im Gästebuch verstehe ich daher gar nicht. Die jungen Spieler, die mit solch einem „Alten Hasen“ zusammenspielen dürfen, können doch sehr viel von diesem lernen und sollten froh sein. Das Twister Team baut auf Jugend. Eine gute Sache, aber den ein oder anderen erfahrenen Spieler sollte man immer dabei haben. Ich würd den Pieper gar nicht wieder an die AH-Mannschaft abgeben!
Pieper sollte dann die Anfangsphase auch gleich prägen. Denn bereits in der zweiten Spielminute wurde Pieper typischerweise mit langem Ball steil geschickt und enteilte der Lehrter Abwehr mit „Sieben-Meilen-Stiefeln“. Den ersten Flankenversuch konnte die Abwehr noch unterbinden, aber Pieper setzte nach und schlug die zweite Flanke in den Strafraum. Dort stand Daniel Schönke mutterseelenallein und nickte ungestört zur sehr frühen Führung für die Gastgeber ein. Ein Start nach Maß natürlich für Germania. Lehrtes Taktik war damit gründlich über den Haufen geworfen. Auch in der Folge konnte Lehrte sich nicht entscheidend befreien. Zu gut kombinierten die Germanen. In der zwanzigsten Minute nutzte Pieper einen kapitalen Schnitzer in der Lehrter Hintermannschaft aus, indem er zwischen Torhüter und Verteidiger staubte und aus unmöglichem Winkel, von nahe der Torauslinie, den Ball doch noch ins Tor zauberte. Ein tolles Tor, auch wenns weh tat! Das dritte Tor resultierte aus einem guten Angriff der Twister über die linke Lehrter Abwehrseite. Die Lehrter kamen einfach nicht entscheidend dazwischen, so dass Daniel Schönke mit schönem Drehschuss ins lange Eck den 3:0-Halbzeitstand markieren konnte. Damit war das Spiel eigentlich entschieden, denn man hatte nicht das Gefühl, dass Lehrter diesem Gegner noch beikommen könnte.
Die zweite Hälfte verlief dann ähnlich, nur dass Twist zahlreiche Chancen ausließ, bzw. ans Aluminium setzte. Lehrte hatte zwei, drei ganz passable Möglichkeiten, von denen aber keine genutzt werden konnte, so dass der Sieg für Germania am Ende hochverdient und ungefährdet war.
Das Spiel begann natürlich aus Lehrter Sicht denkbar schlecht. Hätte man vielleicht länger das 0:0 gehalten, wäre an diesem Abend vielleicht etwas möglich gewesen. So muss man aber neidlos anerkennen, dass Twist eine Klasse zu stark war.

 

Das zweite Topspiel bestritten Eintracht Emmeln und der SV Dohren. Die erste Hälfte bestimmte der Gast. Nach eine halben Stunde konnte Dohren durch Winkeler nach einem Eckball in Führung gehen. Mit der verdienten Führung gings in die Halbzeit. Nun wurde die Partei äußerst hektisch. Innerhalb von fünf Minuten wurde der Emmelner Jänen doppelt verwarnt und musste mit Gelb-Rot vom Platz. Wie so oft, übernahm die Mannschaft in Unterzahl die Regie. So auch Emmeln. Nach einer Stunde war es dann soweit. Simon Klas erzielte den umjubelten Ausgleich. Als dann auch noch Simon Feldmann (SVD) nach einem üblen Foul an Nie glatt Rot sah, verbesserten sich die Chancen der Heimelf noch mehr. Doch wieder lief es anders. Aus dem Gewühl heraus stocherte der Dohrener Rohe den Ball zur erneuten Führung ins Tor. Doch Emmeln kam wieder zurück. Vehring machte mit einem nicht ganz unhaltbaren Freistoß den 2:2 Ausgleich (85.). Ein verdientes Unentschieden für beide Mannschaften.

 

Auch der VfL Rütenbrock konnte am Freitag gewinnen. Zu Gast in Rütenbrock war Aufsteiger SV Flechum. Nach drei Spielen ohne Sieg in Folge merkte man den Gastgebern die Unsicherheit an. Obwohl man bereits nach knapp zehn Minuten durch Ellermann in Führung ging, konnte man das Spiel nicht wirklich unter Kontrolle bringen. Die Partie war von vielen harten Zweikämpfen geprägt. Rütenbrock bemühte sich um konstruktiven Spielaufbau, der aber selten gelang. Flechum auf der anderen Seite konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Ein schmutziger 1:0 Sieg für den VfL, der damit an der Tabellenspitze dran bleibt.

 

Am Samstag spielte die Lehrter Zweite zu Hause gegen DJK Geeste II. Leider ging das Spiel mit 3:2 verloren. In doppelter Hinsicht ist diese Niederlage ärgerlich, denn zeitgleich verlor der VfL Herzlake III 4:2 im Knast, so dass man mit dem Tabellenzweiten mit einem Sieg in der Tabelle hätte gleichziehen können.

 

Weiter bester Aufsteiger bleibt der SV Dalum II. Im Duell der Aufsteiger gewann man mit 3:1 zu Hause gegen Stavern-Apeldorn. In der ersten Hälfte gabs noch keine Tore zu bestaunen. Nachdem Scherwing per Foulelfmeter dann aber das 1:0 erzielt hatte(52.), konnte M. Auclair den Spielstand fast postwendend egalisieren(54.). Danach war es, wie solls auch anders sein, wieder Schlüter, der den Ausschlag für den Dalumer Heimsieg gab. Mit zwei Toren stellte er den 3:1 Endstand her. Ein verdienter Sieg, Dalum hatte das Spiel gut im Griff.

 

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Erika-Altenberge, die in Holte bei der Holtensia zu Gast waren. Man kam beim Team von Trainer Dieter Foppe fertigte den Gast glatt mit 5:0 ab. Allerdings hatten die Gäste aus der Grenzregion in der ersten Halbzeit gut mitgespielt, waren aber unglücklich kurz vor dem Halbzeitpfiff durch ein Tor von B. Hölzen in Rückstand geraten. Das vertrug Erika-Altenberge gar nicht gut. Hilling und B. Hölzen erhöhten mit einem Doppelschlag auf 3:0 (51. und 53.). B.Hölzen erzielte dann noch seine Tore drei und vier zum 5:0 Endstand.

 

Der SV Bokeloh empfing am Sonntag den SV Teglingen. In einem dramatischen Spiel gewann das Weinert-Team am Ende knapp mit 3:2 beim deutlich verbessertem Aufsteiger. Teglingen dominierte die erste Hälfte fast nach Belieben und ging durch Dorn in der 24. Minute in Führung. Schulte erhöhte wenig später auf 2:0 (31.). Damit war das Spiel durch, dachte man allerseits. Denn nach dermaßen souveräner Vorstellung des Weinert-Teams sah wirklich niemand den Sieg noch gefährdet. Doch in Halbzeit zwei zeigte sich die Situation absolut anders. Denn Teglingen wackelte plötzlich massiv, während Bokeloh sich mit Macht gegen die drohende Heimpleite stemmte. Tatsächlich gelang mit einem Kraftakt noch der Ausgleich. Mit dem frühen Anschlusstreffer durch T.Jansen motivierte sich der SV Bokeloh selbst(49.). H.Jansen machte dann in der 56. Minute den Ausgleich. Aber zu früh! Teglingen konnte in Person von Christoph Runge zurückschlagen. In der 79. Minute fiel der 3:2 Siegtreffer.
Teglingen scheint in der Form der ersten Halbzeit durchaus für höhere Aufgaben bestimmt. Bokeloh sollte sich hingegen an der fast erfolgreichen Aufholjagd für die nächsten Aufgaben aufrichten.

 

Im Duell der beiden Concordias (lautet die Mehrzahl überhaupt Concordias???) gewann am Ende Concordia!   ;-)))
In Schöninghsdorf war Schleper zu Gast. Die Gastgeber begannen ordentlich. Nach 20 Minuten erzielte Voors das 1:0. Aber schon fünf Minuten später schlug Schleper zurück. Brinkmann markierte das 1:1. Damit gings auch zum Pausentee.
Danach ging wieder das Heimteam in Führung. Trainer Hartmut Werning selbst durfte sich als Torschütze eintragen lassen. Aber wieder hatte die Führung nicht lange Bestand. Denn Schlepers Werner traf zum 2:2. Dieses wäre auch ein gerechtes Endergebnis gewesen. Aber Backs machte in der 94. Minute den glücklichen Siegtreffer für die Concordia aus Schöninghsdorf.

 

Einen guten Auftritt absolvierten mal wieder die Kicker von Eintracht Berssen. Zum richtigen Zeitpunkt kamen da gerade die Emslager, die die rote Laterne inne haben. Zum Aufbauen eines angeschlagenen Teams offenbar gerade recht. Als man das Spiel dann auch noch mit einem Eigentor eröffnete(29.), Spielertrainer Hüring fünf Minuten später auf 2:0 erhöhte, war das Team urplötzlich obenauf! Noch vor der Halbzeitunterbrechung traf Tiemann zum 3:0.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Berssen überlegen, Emslage teilweise überfordert. In der 66. Minute nahm das Schicksal seinen Lauf. Witte traf zum 4:0. Gerdelmann verkürzte zwischenzeitlich auf 4:1. Aber die Gerdes-Brüder machten jeweils noch ein Tor, so dass der Sieg unter Dach und Fach gebracht war. Auch in der Höhe verdient, Emslage noch gut bedient.

 

Am nächsten Wochenende empfängt die Lehrter Erste zum erneuten Schlagerspiel den VfL Rütenbrock. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr. Die Partie leitet Schiri Stefan Zielsdorf.
Die Zweite tritt am Freitag um 19.30 Uhr bei der Reserve von Stavern/Apeldorn an.
Wiedergutmachung steht für beide Teams an…..

 

…..Glück auf Lehrte